Willkommen in Sandnessjoen,​ Bronnoysund

Noch nie vorher gehört? Macht nichts, ich auch nicht... Auch hier ist die Landschaft spektakulär, aber leider hat zum ersten Mal seit vergangenen Mittwoch die Wettervorhersage recht, die auch für heute Dauerregen angekündigt hat.

So wird es Zeit, mal die MS Trollfjord zu beschreiben. 2002 erbaut, gehört sie mit einer Brutto-Tonnage von 16.140 Tonnen zu den neuesten und größten der Hurtigruten-Schiffe. Im Vergleich zu den Kreuzfahrtschiffen, vor allem den modernen, ist selbst die "große" MS Trollfjord aber immer noch sehr klein und gemütlich. Die engen und oft flachen Fahrrinnen, die Risoyrinne zwischen den Inseln Andoya und Hinnoya ist z.B. gerade mal 6 Meter tief, und die kleinen Häfen beschränken die Größe. Die MS Trollfjord verfügt über 646 Betten. Obwohl alle Kabinen belegt sind, befinden sich nur ca. 450 Dauergäste an Bord - bis Mitte April gibt es Einzelkabinen ohne Aufschlag. Insgesamt können 822 Passagiere mitgenommen werden, also einschließlich der Tagespassagiere. Das älteste Schiff, das noch in Betrieb ist, die MS Nordstjernen, wurde 1956 gebaut, verfügt über eine Bruttotonnage von 2.000 Tonnen, hat 149 Betten und kann 400 Passagiere mitnehmen. Täglich startet ein Hurtigruten-Schiff in Bergen.

Die MS Trollfjord verfügt über 9 Decks, von denen 7 allgemein zugänglich sind. Kabinen gibt es auf 5 Decks, innen wie außen, normale Kabinen und Suiten. Auf Deck 6, wo auch meine Kabine ist (Nr. 617), befindet sich auch das Promenadendeck, wo man das Schiff auf 250 Metern kpl. umrunden kann. Auf Deck 3 befindet sich das Autodeck, auf Deck 4 die Rezeption und eine Reinigung, auf Deck 5 das Restaurant für "Kreuzfahrtgäste", ein Cafe- vor allem für die Tagesreisenden-, ein Geschäft sowie drei Veranstaltungsräume. Auf Deck 8 findet man schließlich eine Bar, die Information, die Reiseleitung, ein Internetcafe (streitet sich mit den Internetcafes in Sambia um die "schnellste" Internetverbindung der Welt), ein Lesesaal und ein Aufenthaltsraum. Vorne befindet sich die Panoramalounge, die sich über Deck 8 und 9 erstreckt. Auf Deck 9 gibt es außerdem noch eine Bar, das in den vergangenen Tagen stark frequentiere Sonnendeck, einen Fitnessraum, zwei Saunen und zwei Whirlpools.

Ja, da kann man es schon ein paar Tage aushalten... Die älteren Schiffe sind einfacher ausgestattet, macht aber nichts, im Mittelpunkt steht schließlich der Weg durch die Fjorde und zwischen den Inseln hindurch.

Und dann reißen die Wolken doch noch auf: Sowohl Sandnessjoen mit den "Sieben Schwestern" im Hintergrund, als auch Bronnoysund mit seinem pittoresken Hafen erleben wir bei strahlendem Sonnenschein.